Projekt Wansdyke Path
Sonntag, den 26. Juli 2009 um 10:40 Uhr

Avebury / England - "In Kontakt mit der kosmischen Matrix" wollen die Initiatoren und Teilnehmer von "Projekt Wansdyke Path" in der Nacht des 25. Juli 2009 treten. Durch koordinierte Meditationen weltweit will man dazu beitragen "die Welt zum Besseren zu verändern und um vor dem Weltall zu erklären, dass wir bereit sind, für diesen Planeten die Verantwortung zu übernehmen", so die Organisatoren des Projekts. Die Wirkung der weltweit koordinierten Meditation auf ein "globales Bewusstsein" sei dabei anhand wissenschaftlicher Experimente belegbar.

Zentrum der weltweiten Meditation wird zwar das südenglische Avebury sein, "doch auch wer nicht nach England kommt, kann gerne an der Meditation von zu Hause aus teilnehmen, etwa im Lieblingssessel, an einem Baum, See, an einer Meeresküste, auf einem Hügel oder Berg oder auch an einem alten, heiligen oder magischen Ort."

Die resignierte Aussage und Einstellung vieler frustrierter Menschen, man könne als einzelner ja doch nichts ausrichten, sei, so Koch, nicht länger gültig: "Es gibt Abhilfe. Es gibt Ihre Gedanken. Es gibt Ihre geistige Kraft. Jeder von uns hat sie. Sie ist die mächtigste Kraft im Universum. Denn wir alle bestehen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Staub der Sterne."

Schon die Vorgängerprojekte der Meditation am kommenden Samstag hätten messbare Auswirkungen auf das globale Bewusstsein gehabt, behauptet Koch und beruft sich bei dieser Aussage auf die Ergebnisse des sogenannten "Global Consciousness Project" (GCP). Bei diesem "Globales Bewusstseinsprojekt" handelt es sich um ein langfristig angelegtes wissenschaftliches Experiment an der Universität von Princeton unter der Leitung von Dr. Roger Nelson, an dem sich weltweit rund 100 Forscher und Ingenieure beteiligen. Mit Hilfe einer in Princeton entwickelten Technologie und Zufallsgeneratoren werden seit 1998 von einem weltweiten Netzwerk Daten gesammelt, die die Existenz eines "globalen Bewusstseins" belegen sollen. Nach der Theorie des GCP erzeugen Ereignisse wie etwa Terroranschläge, die starke Emotionen bei vielen Menschen auslösen, messbare Ausschläge von dazu geeigneten Instrumenten. Die Daten werden über das Internet zu einem Server in Princeton übertragen, wo sie archiviert und analysiert werden.

"Als wir unsere erste globale Meditation 2002 schon hinter uns hatten, baten wir Dr. Nelson, doch einmal nachzuschauen, ob sein globales Computernetzwerk auf unser Experiment 2002 reagiert hatte. Er führte tatsächlich eine Evaluierung der zu dieser Zeit aufgezeichneten Daten durch und fand unzweifelhaft den Nachweis unseres geistigen Einflusses auf sein Netzwerk!

2004 baten wir Dr. Nelson vor unserem neuen Projekt um Begleitung durch das GCP, was er zusagte. Und tatsächlich, auch in diesem Jahr reagierten die Computer wieder auf unsere Meditation. 2006 schließlich war er sogar in England mit einem Field-REG (tragbare Computersonde) vor Ort und konnte erneut signifikante Ergebnisse vermelden."

Zur offiziellen Seite des GCP gelangen Sie HIER

Informationen über die GCP-Auswertungen der Meditationen von Avebury 2002 und 2004 finden sie HIER

Wie schon in den Jahren zuvor, so soll auch in diesem Jahr mit der geführten Meditation laut den Initiatoren "ein Tor zu den Sternen" geöffnet werden. Die Zeit sei gekommen, die alten Kraftgitternetze dieses Planeten wieder zu vereinigen: "Wir, die Söhne und Töchter unserer geliebten, einzigen Mutter Erde, sind aufgerufen, einen friedlichen Neustart anzufangen, um wieder ins Gleichgewicht zu bringen, was auf unserem Planeten ins Ungleichgewicht gekommen ist. Die Zeit für die erwachten Menschen aller Völker ist gekommen, und sie sollen ihre Zeremonien auf und an ihren heiligen Plätzen beginnen: den Medizinrädern, den Flüssen, Küsten, Bäumen, Bergen, den Energieplätzen und bei den alten Steinen.

Wir sollten all die Zeichen visualisieren, die von weisen Männern und Frauen in den vergangenen Tausenden von Jahren hier auf der Oberfläche hinterlassen wurden, wie sie zu leuchten beginnen und das weiße Licht positiver geistiger Energie abstrahlen. In dem Licht dieser Zeichen sind die verborgenen Botschaften enthalten, mit denen jene in Resonanz treten werden, die am 25. Juli 2009 zusammenkommen und ihre geistige Kraft in dieser bedeutungsvollen Stunde um jeweils 23:00 Uhr örtlicher Zeit vereinen werden."

Weitere Informationen zum "Wansdyke Projekt 2009" finden Sie HIER

Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.de

 

Copyright © 2008-2015 by Hypnose-Mittelfranken-Das Hypnoseausbildngscentrum. Alle Rechte vorbehalten
Deutscher Hypnoseverein | Showhypnose | Hypnosetherapie